Hoffnung für Menschen in Sambia – Liebenzeller Mission hat Spendenaktion für das afrikanische Land gestartet

BAD LIEBENZELL. Zum zwölften Mal hat die Liebenzeller Mission die Initiative „Weltweit Hoffnung schenken“ gestartet. Mit der Aktion sollen Menschen in aller Welt neue Hoffnung schöpfen. Im Blick sind besonders Menschen aus Regionen, die nicht im Fokus der Weltöffentlichkeit stehen und keine Lobby haben. Dieses Jahr steht das afrikanische Sambia im Zentrum der Initiative.

Sambia ist ein Land mit vielen jungen Menschen und großem Potenzial. Doch die hohe HIV-Rate, schlechte Bildung und Missernten machen den Menschen das Leben schwer. Ziel der Projekte der Liebenzeller Mission ist es, Menschen eine bessere Zukunft zu ermöglichen. In einer Stadtrandsiedlung der Großstadt Ndola begleiten Mitarbeiter Aidsbetroffene und bieten seelsorgerliche Hilfe an. Es gibt Sportturniere für Kinder, Hausaufgabenbetreuung und eine Bücherei mit Plätzen zum Lernen. Kleinbauern bekommen praktische Tipps, wie sie ihre Erträge auf natürliche Art steigern können – zum Beispiel indem sie Kompost verwenden und den Boden feucht halten.

An einer internationalen Schule leben und lernen Kinder aus ganz unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten gemeinsam. Kinder aus armen Familien und Waisen erhalten Freiplätze, die über die Schulgebühren der reicheren Kinder und durch Patenschaften finanziert werden. Hier erhalten sie eine Schulbildung auf hohem, internationalen Niveau und mit christlichen Werten. „Wir wünschen uns, dass die Schüler zu Hoffnungsträgern werden und ihr Land in den nächsten Jahren prägen und voranbringen“, sagt Projektkoordinatorin Bettina Heckh.

„In Sambia engagiert sich die Liebenzeller Mission seit mehr als 30 Jahren. Eine langfristige Zusammenarbeit mit unseren Partnern vor Ort ist uns wichtig. Nur so wird eine nachhaltige Hilfe möglich“, erklärt Bettina Heckh, die selbst mehrere Jahre in Sambia im Einsatz war.

Unterstützen kann man die Aktion nicht nur mit einer Spende, sondern auch mit aktiver Mitarbeit, sagt Bettina Heckh: „Die Initiative ereignet sich gut als Projekt für einen Weihnachtsmarkt oder als Spendenprojekt für eine Betriebsfeier“. Für Kinder hat sich die Projektkoordinatorin eine besondere Aktion ausgedacht. Kinder in Deutschland können Schulhefte gestalten und damit Kindern in Sambia eine Freude machen. „Viele Eltern in Sambia können ihre Kinder nicht oder nur unzureichend mit Schulmaterial ausstatten. Da ist die Freude natürlich groß, wenn die Kinder Schulhefte geschenkt bekommen – erst recht, wenn sie schön verziert oder mit einem Hefteinband gestaltet sind“, so Bettina Heckh. Die Hefte werden in der Zentrale der Liebenzeller Mission gesammelt und dann nach Sambia gebracht.

Weitere Informationen zu den Projekten und ein Projektvideo gibt es im Internet unter
www.weltweit-hoffnung-schenken.de oder direkt bei Bettina Heckh unter Telefon 07052 17-128 oder E-Mail hoffnung@liebenzell.org. Dort können auch Materialien zu der Aktion wie Plakate, Handzettel, Fotos oder Spendendosen angefordert werden.

Spendenkonto:
Liebenzeller Mission
Sparkasse Pforzheim Calw
IBAN: DE27 6665 0085 0003 3002 34
BIC: PZHSDE66
Vermerk: Spendencode 1440-37

Der Beitrag Hoffnung für Menschen in Sambia – Liebenzeller Mission hat Spendenaktion für das afrikanische Land gestartet erschien zuerst auf Meine Mission.